Schulsanitäter

Was ist das eigentlich?

Die Schulsanitäter sind für die Versorgung und Behandlung von verletzten und erkrankten Schülerinnen und Schülern zuständig. Die dafür notwendige Ausbildung erhalten sie im Rahmen der Schulsanitäter AG (mittwochs 14 – 15:30 Uhr). Dieser Job erfordert nicht nur viel Verantwortungsbewusstsein, sondern auch ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Interesse an der Ersten-Hilfe.

Tagesablauf eines Schulsanitäters
Alle Schulsanitäter, die über eine gewisse Grundausbildung verfügen (ca. ein Halbjahr regelmäßige Teilnahme an der AG), werden je nach Stundenplan und Erfahrung anhand eines Dienstplans in Tagesteams eingeteilt. Pro Schultag arbeiten drei Schulsanitäter zusammen, ein Teamleiter (sehr viel Erfahrung), ein Ersthelfer und ein sogenannter Mitläufer, der erst wenig Erfahrung hat und von den anderen beiden durch Zuschauen lernt.
Vor der ersten Stunde holen die diensthabenden Schulsanitäter ein Funkgerät im Sekretariat ab, über das sie im Notfall kontaktiert werden. Die Schulsanitäter holen die verletzte Person im Sekretariat ab, untersuchen sie nach einem festgelegten Schema und leiten Maßnahmen ein, wie z. B. Verband anlegen, Kühlen einer Prellung oder Anforderung eines Krankenwagens. Bevor die Schulsanitäter zurück in ihren Unterricht gehen, dokumentieren sie alles, was mit der Verletzung zu tun hat.
Auch bei Sonderveranstaltungen, wie Sportturnieren und Bundesjugendspielen sind die Schulsanitäter im Einsatz und unterstützen somit einen reibungslosen Ablauf.

Ablauf der AG
Die AG findet jeden Mittwoch von 14 – 15:30 Uhr bei den Johannitern statt. Zuständig für die Ausbildung ist der erfahrene Rettungssanitäter Johannes Margenfeld, der gelegentlich von anderen Mitarbeitern oder Auszubildenden unterstützt wird.
Die Schülerinnen und Schüler werden durch einen soliden Mix aus theoretischen und praktischen Inhalten geschult. In den Theorieeinheiten werden Krankheitsbilder, deren Gefahren und die notwendigen Maßnahmen besprochen. Außerdem werden Untersuchungsschemata besprochen, mit denen man möglichst schnell die Ursache für auftretende Symptome herausfinden kann.

Sobald auch die Praxisbasics (z. B. Puls und Blutdruck messen, Verbände anlegen, Bodycheck und stabile Seitenlage) in Fleisch und Blut übergegangen sind, besteht die praktische Ausbildung überwiegend aus Fallbeispielen. Dabei werden Sanitäter Teams zu einem (simulierten) Einsatz gerufen, in dem sie das Krankheitsbild des Patienten herausfinden und geeignete Maßnahmen einleiten müssen. Durch anschließendes Feedback von den Beobachtern und dem Ausbilder, verbessern die Schulsanitäter ihre Arbeit.

Interesse geweckt?
Du bist zuverlässig, arbeitest gerne mit Menschen und im Team, bist motiviert, dich langfristig in einer AG zu engagieren und hast Interesse am Thema Erste-Hilfe? Dann melde dich bei uns oder komm einfach vorbei.

Kontakt:
blw(at)herschelschule.de (Herr Bülow)
okan-mutlu(at)outlook.de (Okan Mutlu, 10B)