Berufsberatung

Berufsorientierung an der Herschelschule

Auf Grundlage des §2 aus dem Nds. Schulgesetz und dem Erlass zur Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen hat die Herschelschule ein Konzept erarbeitet, das den SchülerInnen zahlreiche und qualitativ bereichernde Möglichkeiten bietet, sich bereits während der Schulzeit mit der immens wichtigen Entscheidung der Berufswahl auseinanderzusetzen.

Frau Bernard-Falkner bietet einmal im Monat (immer am ersten Dienstag) von der Agentur für Arbeit aus Beratungsgespräche an, die in der Schule stattfinden. Informationen zu ihrer Person und zum Angebot der Agentur finden Sie im Anschluss an diesen Text.

Im Herbst informieren sich die SchülerInnen des Jahrganges Q1 im Rahmen der Studienwoche in Vorträgen diverser Kooperationspartner und Institutionen über mögliche Wege in Ausbildung und Studium. Hierbei arbeiten wir bspw. mit der Zentralen Studienberatung, dem Finanzamt, der Handwerkskammer, der Polizei, der Justus-von-Liebig-Schule, der Rossman AG und mit „Schülerkarriere e.V.“ zusammen. Frau Bernard Falkner von der Bundesagentur für Arbeit informiert darüber hinaus den gesamten Jahrgang Q1 über die Ausbildungsmöglichkeiten, die sich am Arbeitsmarkt bieten. Weiterhin nehmen die SuS in dieser Woche an dem Projekt „Berufliche Zielfindung“ vom Job-Labor teil, bei dem die SuS auf der Basis ihrer individuellen Stärken mögliche Berufe für sich ausloten, Bewerbungsgespräche simulieren und weitere Schritte zur Erreichung ihrer beruflichen Ziele abstecken.

Der 9. Jahrgang wird innerhalb der Studienwoche auf das im 10. Schuljahr anstehende Betriebspraktikum vorbereitet. Hierzu gehört das gemeinsame Aufsetzen der Bewerbungsschreiben im IUK-Unterricht, ein Bewerbungstraining, welches unter Anleitung der BARMER GEK Bewerbungsgespräche in einem Rollenspiel simuliert sowie diverse Exkursionen zur Werkstattschule zum BIZ, zu VW, zur Polizeidirektion und ins Berufsinformationszentrum (BIZ). In Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit arbeitet der 9. Jahrgang darüber hinaus inhaltlich eine Stunde am Thema Selbsterkundung und Berufswahl aus und weiterhin in Gruppen an der Praktikums-vorbereitung.

Darüber hinaus arbeiten wir mit den Ausbildungsbotschaftern der IHK zusammen, die den Jugendlichen Einblicke aus erster Hand in Ausbildungsberufe und das duale Studium gewähren.
Im März/April nehmen die SchülerInnen der Mittelstufe am Zukunftstag für Mädchen und Jungen teil. Bei diesem Angebot erleben die Kinder und Jugendlichen einen Arbeitstag hautnah mit, wenn sie in verschiedensten Betrieben und Firmen „mitlaufen“.

Last but not least fährt der Jahrgang Q1 im Mai geschlossen zur Berufsmesse „vocatium“, auf der sich die SuS umfassend über verschiedenste Berufsfelder informieren und gezielt Fragen stellen können an die vorhandenen Vertreter vor Ort.

In ständiger projektbegleitender Evaluation wird versucht, das Angebot zu verbessern und zu erweitern.
Besonders erfreulich und unter Hannovers Gymnasien beinahe einzigartig ist der Umstand, dass die Herschelschule in einem Pilotprojekt der Arbeitsagentur in Zusammenarbeit mit der Region einen sog. „Ausbildungslotsen“ beschäftigt, der als Übergangsbegleiter von Schule in Beruf tätig ist und die SchülerInnen auf dem Weg ins Berufsleben berät und begleitet.

Herr Jonas Ette arbeitet unter der Trägerschaft von Pro-Beruf seit Februar 2015 mit inzwischen zahlreichen SuS zusammen, hilft ihnen bei Bewerbungen, sucht gemeinsam mit ihnen nach Praktikumsplätzen und gibt in ganz vielen Bereichen im Zusammenhang mit der Berufswahl Hilfestellung in enger Zusammenarbeit mit Frau Bernard-Falkner von der Bundesagentur.

Spannende Berufswahl-Veranstaltungen

  1. Unser BiZ Halbjahres Programm bietet wieder eine bunte Mischung von Veranstaltungen zur Berufsorientierung von Berufswahl-Workshops und Study Tests bis zu Ausbildungsmärkten mit Arbeitgebern: http://vdb.arbeitsagentur.de
  2. Am 30.3.2017 findet unser Schüler-/Elternabend im BiZ statt, an dem Berufsorientierung und viel Beratung von hannoverschen Hochschulen geboten wird: Elternabend_SekII
  3. In den Osterferien bietet Frau Esz an der Leibniz Universität wieder Informatik-Workshops zum Schnuppern an: www.welfenlab.de/alu
  4. Bei der vocatium Messe bieten am 9./10.5.2017 über 100 Aussteller Jugendlichen die Chance zur Beratung und Information aus erster Hand.
  5. Unser MINT-Elternabend am 11.5.2017 bietet Mädchen mit ihren Eltern die Gelegenheit sich über Studiengänge aus den Gebieten Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik zu informieren und im Gespräch mit Frauen, die diese Richtungen gewählt haben, auszutauschen und Schnuppermöglichkeiten zu besprechen: MINT_Elternabend
  6. Die Ideen Expo verwandelt Hannover vom 10.-18.6.2017 wieder in einen riesigen Magnet für Jugendliche, die sich mit Technik auf eine vielfältige Weise auseinander setzen und Berufsorientierung sehr konkret erleben möchten.
  7. Bei dem Vortrag „Gut geplant ins Studium“ werden am 20.6.2017 um 16 Uhr im BiZ alle wichtigen Informationen zur Studienbewerbung und Finanzierung geboten.
  8. Die Leibniz Universität Hannover bietet im Juni und Juli wieder ein vielfältiges Programm zur Studienorientierung an: https://www.studienberatung.uni-hannover.de/abinsstudium.html#c8563
  9. Zentrale Studienberatung – ABInsSTUDIUM
    ABInsSTUDIUM ist eine Veranstaltungsreihe zur Orientierung für alle Studieninteressierten, die im Wintersemester 2017 ein Studium beginnen wollen.
  10. In der Quantenphysik sind für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 spannende Sommerferien-Praktika möglich: https://www.praktikumphysik.uni-hannover.de/SuS

Berufsberatung

Die Berufswahl ist meist Ihre erste große eigenständige Entscheidung – und die ist nicht leicht.

Dafür ist die Auseinandersetzung mit den eigenen Fähigkeiten, Interessen und Zielen notwendig. Aber es sind auch viele Kenntnisse über Berufe, Zugangsmöglichkeiten und Chancen gefragt. Berufswahl ein Prozess, der Zeit und Arbeit in mehreren Etappen verlangt. Von daher möchte ich Sie ab Ihrer Praktikumssuche in Klasse 9 dabei unterstützen. Sie werden für Berufsberatungsgespräche (egal ob in Ihrer Herschelschule oder der Arbeitsagentur) von der Schule freigestellt.

Für ein Gespräch reservieren Sie sich einen Termin bei meiner nächsten Schulsprechstunden immer am ersten Dienstag des Monats von 8-13 Uhr im Beratungsraum der Herschelschule (in der ehemaligen Hausmeisterwohnung) durch einen Eintrag in die Terminliste im Foyer. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Egermann, der freundlicherweise die Organisation übernimmt.

Weiterhin biete ich ausführliche Beratungsgespräche in der Arbeitsagentur (Brühlstraße 4, 30169 Hannover) an, zu denen Sie sich telefonisch unter der Rufnummer 0180 4 5555 00 oder mit dem Anmeldebogen per E-Mail unter Hannover.EZ-311(at)arbeitsagentur.de anmelden können.

Und wenn Sie vorab schon etwas erkunden möchten: die Berufswahl- Programme, die Sie mit mir im BiZ erkundet haben, gibt es nun auch als App für das Handy.


Ausbildungslotse

Im Rahmen dieses Projektes ist Herr Ette als Mitarbeiter von Pro Beruf an der Herschelschule beschäftigt. Herr Ette ist für gewöhnlich dienstags, donnerstags und freitags von 8-16:30 Uhr in der Schule präsent und Ansprechpartner für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen in allen Fragen zu Ausbildung und Beruf sowie der Freiwilligenarbeit oder Praktika.

Die Angebote werden in Einzelgesprächen oder im Klassenverband erarbeitet und es ist als schuljahresbegleitendes kontinuierliches Angebot konzipiert, welches systematisch und bedarfsorientiert auf die Berufswahl und den Übergang Schule-Beruf vorbereitet.
Berücksichtigung finden sowohl ausbildungsreife und motivierte Jugendliche als auch jene, die aufgrund ihrer individuellen Situation besonderer Unterstützung bei Berufs-Orientierung und Berufs-Wegeplanung bedürfen.
Die Herschelschule kooperiert seit einem Jahr erfolgreich mit der Pro Beruf GmbH als Partner bei der Berufsorientierung ihrer Schüler/innen.

Die Projektziele sind:

  1. Förderung der Berufswahl- und Ausbildungsreife (orientiert am „Kriterienkatalog zur Ausbildungsreife“ der Bundesagentur für Arbeit)
  2. Rechtzeitige, intensive, vertiefte Beschäftigung mit dem Thema „Berufswahl“ durch Interessenerkundung, Eignungsfeststellung, Praktika und Information
  3. Stärkung der Eigeninitiative und Eigenverantwortlichkeit bei Berufswegeplanung und Ausbildungsplatzsuche
  4. Vorbereitung der Jugendlichen auf Beratungsgespräche und Studium- sowie Ausbildungsvermittlung durch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit
  5. Vorbereitung der Jugendlichen auf die Zeit nach der Schule im Berufsleben oder an einer BBS bzw. weiterführenden Schule

Gefördert wird das Projekt „Ausbildungslotse“ durch die Region Hannover und die Agentur für Arbeit.

(Text: Fabian Egermann)