Rambazamba — die Marching Band rockt den Schulhof

Am Donnerstag, dem 16.12.2021 in der zweiten großen Pause, war es endlich so weit! Die Marching Band der Herschelschule hatte ihren ersten öffentlichen Auftritt.

Wenn kleine Schülergruppen mit Instrumenten wie Klarinetten, Trompeten und Saxophonen durch das Schulgebäude laufen, ist dieser Anblick in der Herschelschule schon längst keine Besonderheit mehr. Als Gymnasium mit Musikzweig gehört es quasi „zum guten Ton“, mit seinem Instrument in die verschiedensten Proberäume zu laufen. Dass aber bis zu 60 Schüler:innen mit ihren Blasinstrumenten und riesigen Trommeln, die um den Körper geschnallt werden, durch die Gänge auf den Pausenhof gehen, ist (noch) ein besonderes Ereignis und zieht alle Blicke auf sich. So hatte die Marching Band, die ihren ersten öffentlichen Auftritt auf dem Fußballplatz startete, bereits vor dem ersten erklingenden Ton viel Publikum um sich geschart. — Und es wurde nicht enttäuscht! Die Band unter der Leitung der Musiklehrer David Borges, Simon Köller und Johannes Gruber startete einen Marsch quer über den Schulhof und lieferte schließlich vor der Mensa eine Performance mit Choreografie des Pop-Titels „Bang Bang“ ab.Immer mehr Zuhörer:innen versammelten sich um die Marching Band. Sogar die Schüler:innen des 11. Jahrgangs, die in der Mensa eine Klausur schreiben mussten, waren von der Musik ganz gebannt und vergaßen für einen Moment die Mathematik-Aufgaben.

Unter Begleitung der gesamten Schülerschaft setzte die Marching Band ihren Gig fort und endete wieder, pünktlich zum Unterrichtsbeginn, auf dem Fußballplatz. „Das hat Spaß gemacht“, schwärmt ein Mitglied der Band. Und eine Bläserklassenschülerin des 5. Jahrgangs fragte mit leuchtenden Augen: „Werden wir da auch mal mitspielen?“ Insgesamt also ordentlich Rambazamba und ein gelungener Start der Marching Band der Herschelschule, der Lust auf mehr macht!

Text: Julia Mischke, Dr. Johannes Gruber

Fotos: Julia Mischke