Alle Beiträge von autor autor

Einfach nur Wow!

Wie soll ich nun das zweite Sommerkonzert beschreiben? Es war so unglaublich, dass es gar keine Worte dafür gibt. Ich versuche es trotzdem.

Es war atemberaubend, fantastisch, emotional, mitreißend und wunderschön! Ich darf sogar behaupten, dass sich jedes Stück gelohnt hat. Die Interpreten trotzten den warmen Temperaturen und lieferten einen gelungenen Abend. Alle, die nicht dabei waren: Ihr habt verdammt nochmal was verpasst!

Eröffnet wurde das Konzert durch die 9M, die unter der Leitung von Frau Bloch das Publikum mit mitreißenden Songs in Stimmung brachte. Es glänzte das Orchester der 10M, traurigerweise war es das letzte Konzert der Klasse zusammen. Der Wunsch der Klasse, eine traurige Ballade zu spielen, nachzukommen, war dementsprechend passend zum letzten gemeinsamen Auftritt. Anschließend bedankte sich Herr Klingemann mit rührenden Worten bei der 10M und rekapitulierte noch einmal die vergangenen Jahre und ließ dabei auch die Orchesterfahrt nicht aus, die die 10M nun endlich machen konnte, nachdem es die letzten Jahre wegen Corona nicht geklappt hatte. Es folgte ein Dankgeschenk der Klasse an Herrn Klingemann für die letzten Jahre und seiner Hilfe beim Musizieren. Bewundernswert war, dass neben Herrn Klingemann zwei weitere Schüler aus der 10M dirigierten. Veronika und Emir hatten zuvor in Wolfenbüttel eine Ausbildung zum Musikmentoren über mehrere Wochenenden genossen. Nun durften sie ihr erlerntes Wissen und Können live vor Publikum präsentieren und umsetzen. Es war schön zu sehen, dass neben den Lehrern auch die Schüler die Möglichkeit zum Dirigieren haben.

Die Herschel Voices, der Chor der Herschelschule, wurde von Herrn Derscheid und Frau Nadeshdin dirigiert. „High Hopes“, „Stand Up“ und „A Million Dreams“ waren mitreißend. Manchmal überkam einen das Gefühl, mitsingen zu wollen. Sie waren aber auch einfach unglaublich, das kann man anders nicht sagen. Doch nicht nur der Chor sang auch drei Gesangssolisten gaben an dem Abend ihre Stimme zum Besten.

So beeindruckte Jonas mit „Verloren“ von Alligatoah. Richtig Gänsehaut bekam man bei „Demons“, denn die Stimme von Sára war einzigartig, da sie ein absolut unglaubliches Repertoire an Tonlagen besaß. Ein weiteres Highlight war Marzena, die zusammen mit Michael an der E-Gitarre „Nothing else matters“ von Metallica zum Besten gaben. Die Kombination aus gefühlvoller Stimme und sehr versiertem Spielen ließ beim Publikum kurzzeitig den Atem stocken. Nach jedem Gesangsbeitrag zeigte das Publikum die Begeisterung für die Solistinnen, es flippte schier aus vor Begeisterung und sparte nicht mit Applaus.

Nicht vergessen darf man die Kammermusik-AG mit dem Ensemble Il Vento (der Wind) von Frau Mischke, die ebenso wirklich schöne Stücke aus dem Bereich der klassischen Musik spielten und einen weiteren, abwechslungsreichen Akzent im Programm setzte.

Einer der Höhepunkte des Abends war garantiert auch der erstmalige Auftritt der Marching Band, die auf dem Schulhof während der Pause ihr Können zeigte. Mit Trommeln, Pauken und Trompeten marschierten sie über den Schulhof und machten ordentlich Rambazamba.

Schließlich beschloss da da capo orchestra den ereignisreichen Abend mit lateinamerikanischen Klängen.

In einer abschließenden Rede bedankte sich Herr Klingemann bei Herrn Borges, Frau Bloch, Frau Mischke, Frau Nadeshdin, Herrn Derscheid und Herrn Gruber für ihr Engagement beim musikalischen Mitwirken. Das Publikum applaudierte bei jedem, steigern tat sich der Applaus allerdings definitiv, als das Publikum für Herrn Klingemann applaudierte. Alles in allem ein großartiger und gelungener Abend!

Text: Isabel Greve, 10C

          Fotos: Sophie Leinpinsel, 9M

Sommerkonzerte 2022

Vielen Dank an alle Musiker*innen der Herschelschule für einen wirklich schönen musikalischen Abend am Donnerstag, dem 16.06.2022.

Nach langer Zwangspause können endlich wieder Sommerkonzerte auch im Beisein von Familie, Freunden und Bekannten in der Aula stattfinden. Entsprechend fröhlich war die Stimmung.

Das Sommerkonzert der Klassen 5M, 6M, 7M und 8M machte den Anfang und beeindruckte mit einem umfangreichen und vielseitigen Programm. Wer das erste Sommerkonzert verpasst hat, kann diese schöne Atmosphäre am Donnerstag, dem 24.06.2022 ab 19.00 Uhr beim zweiten Sommerkonzert erleben. (http://herschelschule.net/einfach-nur-wow/)

Text: Anna Schaub

         Fotos: Sophie Leinpinsel

Wir radeln in den Sommer! STADTRADELN vom 29.05. bis 18.06.2022

Auch in diesem Jahr ist die Herschelschule wieder beim STADTRADELN Hannover dabei, zusätzlich auch wieder beim Schulradeln. Ihr könnt den Account aus dem letzten Jahr nutzen oder auch neu anmelden (siehe Anleitung). Meldet euch im Team „GY Herschelschule Hannover“ an, auch Geschwister, Eltern, Verwandte und Freunde dürfen im Team mitfahren.

Vom 29.05. bis 18.06. sammeln wir Kilometer über die App oder die Webseite

https://www.stadtradeln.de/schulradeln-niedersachsen

Es zählen alle Kilometer, die in diesem Zeitraum zurückgelegt werden.

Meldet euch gleich an und macht das Radel startklar!

Anmeldung zum STADTRADELN

Euer Schulradel-Team!

Schulinterne Fortbildung der Lehrer:innen (SchiLf) im April 2022

Am 28. April 2022 war es wieder soweit: Für die Jahrgänge 5-10 stand der jährliche Zukunftstag und für die gesamte Oberstufe ein Studientag an. Während Schüler:innen sich in möglichen Berufsfeldern ausprobierten, drückten zur Abwechslung mal die Lehrer:innen der Herschelschule die Schulbank und widmeten sich dem wichtigen Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, kurz BNE, im Rahmen einer schulinternen Lehrerfortbildung (SchiLf).

Während das Kürzel schnell benannt ist, wird es komplexer, die Wichtigkeit und Tragweite dieses Themas zu erklären. Auf den siebzehn globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen aufbauend (Link: https://unric.org/de/17ziele/) hat sich Deutschland als Teil der Weltgemeinschaft dazu verpflichtet, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Bildungseinrichtungen zu verankern, um „Lernende in der globalisierten und sich permanent verändernden Welt [dazu zu befähigen], […] mündige, selbstbewusste und verantwortungsbewusste Handlungsentscheidungen treffen zu können“[1]. BNE zielt auf eine chancengerechte und nachhaltige Zukunft nachfolgender Generationen ab. Für unseren Bildungsauftrag bedeutet dies explizit, Schüler:innen dazu zu befähigen, dass sie lernen, Wissen (eigenständig) zu erwerben, lernen, zusammenzuleben und lernen, aktiv zu handeln und mitzubestimmen.

Dieses Bildungskonzept mit Leben zu füllen ist nun eine unserer neuen Herausforderungen an der Herschelschule und das können wir als Schule nur gemeinsam schaffen! Denn eine Neuorientierung von Bildung und Lernen bedeutet immer auch Mut zur Veränderung und Weiterentwicklung; Mut, bestehende Strukturen zu hinterfragen, ggf. umzustrukturieren, zu verbessern und zu reflektieren. Für diesen Prozess brauchen wir die Mithilfe aller: Schüler:innen, Lehrer:innen, Mitarbeiter:innen und Eltern. Wir freuen uns darauf, gemeinsam daran zu arbeiten, dass die Herschelschule „zu einem Lernort für nachhaltige Entwicklung und zukunftsfähiges Handeln“[2] wird. Auf der Fortbildung haben wir als Kollegium erste Schritte der Annäherung an das Thema vorgenommen und festgestellt, dass an vielen Stellen bereits richtig viel Gutes passiert.

Wo stehen wir an der Herschelschule derzeit?

Neben einer Ausrichtung des Unterrichts auf nachhaltige Entwicklung ist auch die Schulorganisation sowie das Schulleben gefragt, die Ziele der BNE zu verankern. Die folgende Ist-Stand-Analyse bietet Auszüge aus bereits bestehenden Aktivitäten im Sinne der BNE.

  • Im Unterricht wird u.a. neben fächerübergreifenden Arbeiten das Thema Nachhaltigkeit thematisiert und das Denken in Zusammenhängen sowie Handlungsorientierung gefördert.
  • BNE-Elemente finden sich ebenfalls im Bereich Schulleben unter dem Inklusions-, Mobilitäts- und Müllkonzepts wieder. Nachhaltiges Handeln im Sinne des sparsamen Umgangs mit Energie wird durch Energiesparlotsen in den Klassen sichergestellt. Besonders hervorzuheben ist, dass die Herschelschule als eine von 20 Projektschulen in Niedersachsen über einen Zeitraum von ca. 1,5 Jahren am Schulprojekt von Greenpeace „Schools for Earth – Climate Lab“ teilnimmt, um Schule und Schulleben nachhaltiger und langfristig klimaneutral zu gestalten.
  • Im Bereich Schulverpflegung bietet unser Partner „ProBeruf“ gesundes und regional verarbeitetes Essen an und die Schüler:innen können mitgebrachte Trinkflaschen am Trinkwasserbrunnen auffüllen. Der Schulgarten ermöglicht die Kompostierung von Bio-Abfällen aus dem Elterncafé und bietet eine reiche Ernte an saisonalem Gemüse.
  • Partizipation und Engagement wird nicht nur in der Schülervertretung und Klassenräten, von Pat:innen und Schulsanitäter:innen gelebt, sondern auch in Zusammenkünften wie dem Forum und der Mitgestaltung von Projekttagen sowie z.B. in dem jährlichen Debattierwettbewerb gefördert.
  • Im Bereich Netzwerke und Wettbewerbe sind neben der Auszeichnung als „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“, die regelmäßige Teilnahme am Bundeschülerfirmencontest und “Jugend forscht” zu nennen.
  • Im Bereich der Sichtbarmachung arbeitet die Herschelschule stets an Öffnung von Schule nach außen über die Veröffentlichung von Aktivitäten des Schullebens bis hin zur Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern wie z.B. dem “Mädchenhaus”, „mannigfaltig“ oder Austauschfahrten mit Partnerschulen.

Wo wollen wir als Schulgemeinschaft hin?

Um Schulentwicklung im Sinne der BNE-Ziele voranzutreiben, sind auf der Fortbildung bereits viele Ideen und Gedankenanstöße entstanden, welche in drei zusätzlichen Projekttagen im September mit der gesamten Schulgemeinschaft – wünschenswert auch mit Eltern – aufgegriffen werden sollen. Die Themen Ernährung, Schulhofgestaltung und Fahrradwerkstatt seien hier schon einmal explizit erwähnt. Doch auch die Öffnung von Unterricht zur Förderung fächer- und lernfeldübergreifender Unterrichtssettings sowie Schaffung von freien Lernräumen zur Mitgestaltung der Schüler:innen von Lerninhalten wurden in den unterschiedlichen Fortbildungsgruppen angeregt diskutiert. Hieraus entstehend werden sich zukünftig Arbeitsgruppen bilden, die sich des einen oder anderen Themas annehmen möchten. Wir laden explizit alle Interessierten unserer Schulgemeinschaft herzlich ein, sich uns anzuschließen und gemeinsam tatkräftig und ideenreich an der Weiterentwicklung des BNE-Gedankens an der Herschelschule mitzuwirken. Einen aktuellen Überblick über mögliche Projekte an der Herschelschule gibt es hier. Zudem folgt eine Linksammlung für die eigene Recherche.

Text: Anna Schaub, Ina Muñoz

Links zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE):

Erklärvideo des NLQ Medienberatung Niedersachsen „BNE Niedersachsen – Schulen für die Zukunft“ unter https://www.youtube.com/watch?v=YKnnoTTutpU

BNE Erlass (Download): „Niedersächsisches Kultusministerium – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Niedersachsen“. Zugriff unter: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/schule/schulerinnen_und_schuler_eltern/bildung_fur_nachhaltige_entwicklung_bne/bildung-fuer-nachhaltige-entwicklung-bne-90480.html

Deutsche UNESCO-Kommision e.V.: „Nachhaltigkeit 360° – im Bereich non-formales und informelles Lernen“. Zugriff unter: https://www.unesco.de/sites/default/files/2020-04/BNE_Handreichungen%20Bildungsbereich%202018_Nachhaltigkeit_non-formales%20und%20informelles%20Lernen_web.pdf


[1] Niedersächsisches Kultusministerium: „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an öffentlichen allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen sowie Schulen in freier Trägerschaft“ Seite 1. Zugriff unter: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/schule/schulerinnen_und_schuler_eltern/bildung_fur_nachhaltige_entwicklung_bne/bildung-fuer-nachhaltige-entwicklung-bne-90480.html

[2] Deutsche UNESCO-Kommision e.V.: „Nachhaltigkeit 360° – im Bereich non-formales und informelles Lernen“. Zugriff unter: https://www.unesco.de/sites/default/files/2020-04/BNE_Handreichungen%20Bildungsbereich%202018_Nachhaltigkeit_non-formales%20und%20informelles%20Lernen_web.pdf

Herschelschule erhält fobizz-Auszeichnung

Spätestens seitdem alle Schüler*innen und Lehrer*innen in den vergangenen Jahren zeitweilig auf den Online-Unterricht ausweichen mussten, kam keine Lehrkraft mehr daran vorbei, sich mit der Digitalisierung im Unterricht auseinanderzusetzen. Ausprobiert wurden sowohl verschiedene Formate für Videokonferenzen als auch Learning-Apps und Webseiten, auf denen digitale Übungen, Erklärvideos und Arbeitsblätter angeboten werden.

Wie im Präsenzunterricht auch entspricht aber bereits vorhandenes Material nicht immer dem Lernstand oder Thema der jeweiligen Lerngruppe, sodass Lehrer*innen oft didaktisieren müssen. Gar nicht so leicht, wenn man zum ersten Mal ein Quizlet oder ein Erklärvideo erstellt oder auch mit seiner Lerngruppe eine Schreibkonferenz digital durchführen möchte.

Um die digitalen Kompetenzen zu erweitern und vielfältige digitale Technologien weiterhin im Unterricht sinnvoll einzusetzen, haben die Lehrkräfte der Herschelschule an zahlreichen Online-Fortbildungen von fobizz, „Deutschlands größte unabhängige Weiterbildungsplattform für Lehrkräfte“, teilgenommen. Die Herschelschule ist stolz darauf, nun als „online-Fortbildungsschule 2021-2022“ ausgezeichnet worden zu sein.

Text: Julia Mischke

Herschelaktionen für die Ukraine gehen in die zweite Runde

Unermüdlich ist die Hilfsbereitschaft bei uns Herschels. Der Kreativität und Ideenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt, wenn es heißt, neue Projekte und/ oder Unterstützungsmöglichkeiten für Notleidende zu initiieren bzw. zu bieten.

→ Der Grundkurs PW von Frau Schröder hat sich sehr engagiert um die Information der HerschelschülerInnen gekümmert, indem z. B. eigens erstellte QR-Codes an verschiedenen Stellen in der Schule aufgehängt wurden, die über den Krieg in der Ukraine, Falschmeldungen in diesem Konflikt und das Erkennen eben dieser zum Inhalt hatten. Viele SchülerInnen wurden aufmerksam und informierten sich.

→ Auch in den beiden Wochen vor den Osterferien wurden in vielen Klassen weitere Lebensmittelpakete für die Ukraine gepackt, sodass die Herschelschule inzwischen über 76 Pakete als direkte Nothilfe gepackt hat. Diese Hilfsaktion läuft auch nach den Ferien weiter, da wir uns mit der leidenden Bevölkerung in der Ukraine solidarisch fühlen.

→ Das Waffelbacken ist in die dritte Runde gegangen und bringt bisher wöchentlich gute Spendeneinnahmen. Vielen Dank an die Waffelgruppe, einem Team aus SchülerInnen quer durch alle Jahrgänge, die mit Einsatz und frischen Waffelteigen Einsatz zeigen.

→ Zentral in der Woche vor den Ferien war die Osterhasen-Aktion der Klasse 11C von Frau Nikolic: Sehr zur Freude vieler Klassen und Kurse gab es eine kleine Schokoüberraschung kurz vor Ferienbeginn. Nicht nur waren der Verkauf und die Organisation der Schokohasen seitens der 11C rundum gelungen, es gab auch für einen tollen Spendengewinn für die Ukraine. Danke für euer Engagement!

→ Inzwischen hängt auch ein Spendenbarometer in der Eingangshalle, auf dem die Einnahmen der Woche angezeigt werden. Wir danken der Initiative der SchülerInnen aus dem PW-Kurs von Herrn Wellermann dafür. – Bitte hinterlasst dort kein Geld! Wer spenden möchte, kann dies im Elterncafé tun. Dort einfach „bitte aufrunden“ sagen und die Spende kommt an.

→ Seit Beginn unserer Spendensammlung kamen bereits 797,20 zusammen (Stand 01.04.2022 (ohne Osterhasen-Aktion)).

Inzwischen besuchen zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine die Herschelschule. Wir heißen euch auch auf diesem Wege herzlich willkommen und wünschen euch ein schnelles und angenehmes Einleben!

Zusammen mit Schüler*innen aus dem 10. Jahrgang wurde ein Patensystem entwickelt. Die Patinnen und Paten helfen beim schulischen Eingewöhnen und nehmen sich Zeit für Fragen, sowie beim Zuhören über Sorgen und Ängste. Danke an alle weiteren Herschels, die tagtäglich für die Aufnahme und Betreuung sorgen sowie beim Übersetzen tatkräftig zur Seite stehen.

Wir sind viele.

Wir sind bunt.

Wir halten zusammen!

Text: Imke Potyka/ Julia Mischke

Die 7 Voices — 1. Podcast an der Herschelschule

Habt ihr schon vom neuen Herschel-Podcast gehört? Wir sind die 7 Voices und bestehen aussechs Schüler:innen und Frau Bloch. Was ist ein Podcast eigentlich? Ein Podcast ist eine Audiodatei im Internet, die jederzeit hörbar ist, und die – in unserem Fall – vom Schulleben handelt und allgemein zur Unterhaltung und als Informationsquelle dient. Doch wie ist Frau Bloch auf diese Idee gekommen? Sie sagt: „Viele Lebensbereiche haben in den vergangenen zwei Jahren Einschränkungen erlebt, so auch das Leben an unserer Schule. Der Herschel-Podcast entstand aus der Idee heraus, die Schulgemeinschaft wieder näher zusammenzubringen. Inspiriert dazu wurde ich durch andere Podcasts.“ Unsere Motivation besteht darin, etwas Neues für die Schüler:innen zu kreieren und etwas Neues auszuprobieren. Anfangs war die Organisation natürlich schwer. Wir lernten schnell, wie wir mit der Technik, beispielsweise den Mikrofonen, richtig umgehen. Außerdem kamen wir etwas durcheinander, da wir ständig neue Ideen hatten. Schwierig war es auch, die Themen so zu wählen, dass sie zur Zeit der Veröffentlichung passen. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten haben wir schon viele Dinge dazugelernt und werden jede Woche besser. Unser Team versteht sich gut, wir sind sehr gut organisiert und kommen sehr viel schneller voran als am Anfang.

Den Podcast könnt ihr im Schulportal im Bereich „Schule“ unter „Blogs“ hören. Wir freuen uns auf weitere Zuhörer:innen!

Text: Autor:in der 7 Voices

Es ist Krieg in Europa!

Am 24.02.2022 begann Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine, russische Truppen versuchen seither das Land zu besetzen und schon jetzt sind tausende Opfer zu beklagen. Zudem sind mittlerweile über zwei Millionen Menschen (Stand: 09.03.22) — überwiegend Kinder und Frauen — in Richtung Westen geflohen; täglich werden es mehr. Dieser Angriff auf den souveränen Staat Ukraine ist unrechtmäßig und widerspricht dem Völkerrecht.

Wir sorgen uns um die Menschen, die Demokratie in der Ukraine und die Freiheit. Deshalb möchten wir als Schulgemeinschaft ein gemeinsames Zeichen für die Ukraine und die Menschlichkeit setzen.

Am Montag, dem 07. März 2022 fand aus diesem Grund in der 7. Stunde ein Gedankenaustausch in der Turnhalle statt, zu dem alle interessierten und engagierten Schüler:innen und Lehrer:innen eingeladen waren. Dieser war von einer großen Ideenvielfalt und hohem Engagement geprägt. Mit Unterstützung der Q2 startete ein Team, das wöchentlich durch den Waffelverkauf Spenden für die vielen Geflüchteten sammeln möchte. In der ersten Woche gab es politische Waffeln in blau/gelben Farben. Wer im Begegnungscafé seinen Betrag aufrundet, unterstützt die Spendenaktion ebenfalls und erhält zum Dank #No War-Sticker, die der Politikkurs der Q2 gestaltete. Zur direkten Unterstützung der Menschen in der Kriegsregion packen einige Klassen Lebensmittelpakete, die von der „Aktion Tschernobyl-Hilfe e.V.“ direkt in die Ukraine gebracht werden. Am Sonntag, den 13.3., fand um 17.00 Uhr in der Philippus-Kirche in Isernhagen-Süd ein Konzert der Kammermusik-AG statt. Der Erlös der Einnahmen kommt ebenfalls den Flüchtlingen zugute. Im Gang zum Weststern der Herschelschule hängte die 10c selbstentworfene Friedensplakate als Zeichen der Solidarität aus. Diese wurden im Rahmen der Greenpeace-Aktion „Act for Peace“ gestaltet. Auch der 5. Jahrgang nahm an diesem Projekt teil und erstellte Bilder von Händen/ Handabdrücken. Aus den Fotos aller Handabdrücke wird Greenpeace eine Friedenstaube zusammenstellen, die am 17.3. als Friedenszeichen in den Himmel aufsteigen wird. Im Eingangsbereich der Schule informieren verschiedene Stellwände sowie eine digitale Präsentation des Politikkurses der Q2 zum Krieg und geben Auskunft über weitere Unterstützungsmöglichkeiten. Zudem haben auf einer Stellwand Schüler:innen die Möglichkeit, ihre Gedanken und Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Das Mitteilungsbedürfnis ist groß.

Viele weitere Aktionen sind in Planung. Wir danken allen Schüler:innen und dem Kollegium für ihren so engagierten Einsatz und ihrer klaren Haltung für den Frieden sehr.

Im Folgenden findet ihr/finden Sie Links, falls Sie die Menschen in der Ukraine mit Geldspenden unterstützen möchten.

Text: Imke Potyka/ Julia Mischke

Stell dir vor…

… es ist Donnerstagvormittag, 11.00 Uhr, und die Schule schweigt.

Schweigen für die zahlreichen Flüchtlinge, die in den vergangenen Wochen ihr Heimatland verlassen mussten.

Schweigen für die Familien, die seit dem 24.02.2022 auseinandergerissen wurden.

Schweigen für die Opfer und Verstorbenen, die durch die Angriffe ums Leben kamen.

Schweigen für alle, die unter Krieg leiden.

Schweigen.

Caspars erster Schultag

Nachdem unser Schulhund Caspar seine Stammklasse, die 6A, bereits im Oktober 2021 im Zuge der Projektwoche kennenlernen durfte, nahm er nun am 24.02.2022 das erste Mal am Deutschunterricht teil.

Zur Begrüßung jaulten die Klasse und Caspar zusammen, denn Hunde stammen von den Wölfen ab und gerade Straßenhunde wie Caspar sind in ihrem Verhalten den Wölfen ähnlicher als Hunde, die von Beginn an bei Menschen aufgewachsen sind. Im Anschluss daran sollte Caspar den Unterricht erst einmal aus seiner Box heraus beobachten, damit er sich langsam an die Schülerinnen und Schüler gewöhnt. Zum Abschluss spielten wir mit Caspar noch ein Suchspiel. Allerdings war die Umgebung noch so neu für ihn, dass er nur mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler alle Leckerlis finden konnte.

Die meisten Schülerinnen und Schüler hatten Spaß und waren motiviert. Einige zeigten sich vorsichtig im Umgang mit Caspar.

Caspar wird den Deutschunterricht nun regelmäßig begleiten. Nach seiner bestandenen Prüfung im neuen Schuljahr kommt er andere Klassen gerne besuchen.

Text: Elifnaz (6A), Fatma (6A), Sherin (6A) und Lisa (6A)